wien.gv.at: U1-Verlängerung brachte Veränderungen bei Bim und Bus

Die Eröffnung der neuen U-Bahnstationen bis Oberlaa am 2. September 2017 führte zu großen Veränderungen im Netz von Straßenbahn und Bus im Süden von Wien. Im Artikel wien.gv.at: U1-Verlängerung brachte Veränderungen bei Bim und Bus wurde dies erklärt.

Änderungen in Liesing:

  • Linie 16A (Neu: Hetzendorf S – Am Schöpfwerk U – Alaudagasse U): Verlängerung zur Alaudagasse, damit neue Querverbindung zwischen Liesing und Favoriten; Zusätzliche Linie im Bereich Wienerfeld und Per-Albin-Hansson-Siedlung West
  • Linie 17A (Neu: Inzersdorf, Birostraße – Alaudagasse U – Oberlaa U): Die Linie wurde über Wienerfeld hinaus bis Inzersdorf, Biróstraße verlängert. Sie fährt dafür nur noch bis Oberlaa, einzelne Fahrten binden die Schule am Oberlaaer Platz an. Jetzt auch sonntags zum Wienerfeld; Ausweitung der Betriebszeit im Streckenabschnitt Alaudagasse U – Wienerfeld
  • Linie 66A (Reumannplatz U – Alterlaa U – Liesing S): Die Linie bietet dichte Intervalle in der Laxenburger Straße und bindet die neue U-Bahn-Station Troststraße an.
  • Linie 67A (Neu: Inzersdorf, Slamastraße – Blumental S – Alaudagasse U): neue Anbindung an die U-Bahn-Station Alaudagasse; Die Linie erreicht über die Rosiwalgasse neu die S-Bahn-Station Blumental.
  • Linie 67B (Neu: Alterlaa U – Slamastraße – Inzersdorf, Großmarkt – Alaudagasse U): Die Linie bindet den Großmarkt Inzersdorf an die U6 und die U1 an. Neue Verbindung über die Oberlaaer Straße, bessere Anbindung für die Industriegebiete entlang der Oberlaaer Straße und im Bereich des Großmarkts; Auch die bisher nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln bedienten Industriebetriebe entlang der Vorarlberger Allee sind nun erschlossen.

Leave a Reply